Tipps & Tricks

10 Tipps für guten Content – Überzeugen Sie mit Qualität

Qualitativ hochwertiger Content ist die Grundlage für den Erfolg von Content-Marketing. Erfahren Sie hier, worauf Sie bei der Erstellung von guten Inhalten achten sollten.

Noch vor wenigen Jahren war das Internet voller Texte, die lediglich den Zweck hatten, ein gutes Ranking in den Suchmaschinen zu erzielen. Der User sah sich auf vielen Websites mit Textwüsten voller Keyword-Wiederholungen und seltsamer Formulierungen konfrontiert, die kaum relevante Informationen boten.

Inzwischen hat sich an der Content-Front Einiges geändert. Mit Updates wie Panda, Penguin und Hummingbird rückt Google verstärkt die Ansprüche und Bedürfnisse der User in den Fokus und setzt Algorithmen ein, die die Qualität und den Mehrwert von Content überprüfen. Und da Suchmaschinen vor allem Texte lesen können, sind diese die Basis für hochwertigen Content. Übermäßiger Keyword-Gebrauch, schlechter Stil, Phrasendrescherei, irrelevante und kopierte Inhalte werden von Google mit Ranking-Abzügen bestraft.

Dass guter Content für den Erfolg im Netz maßgeblich sein wird, hat Bill Gates schon 1996 in einem Essay vorausgesehen: Heute ist sein Zitat „Content ist King“ ein geflügeltes Wort im Content Marketing und SEO. Doch wie schafft man hochwertige Inhalte und was zeichnet sie aus? Hier sind zehn Tipps, die Ihnen bei der Erstellung von gutem Content helfen:

1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Nur wenn Sie wissen, wen Sie mit Ihren Inhalten erreichen wollen, können Sie passende Inhalte produzieren. Bringen Sie deshalb in Erfahrung, für welche Themen sich Ihre Zielgruppe interessiert, nach welchen Informationen sie sucht und wie sie im Netz kommuniziert. Das hilft Ihnen sowohl bei der Auswahl an Themen und Content-Formaten, als auch bei der richtigen Ansprache.

2. Wählen Sie Themen, die zu Ihnen passen

Bleiben Sie glaubwürdig, indem Sie Inhalte anbieten, die nicht nur zur Zielgruppe, sondern auch zu Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten passen. Ein Hersteller von elektronischen Haushaltsgeräten wird zum Beispiel kaum als Fashion-Experte ernst genommen werden.

3. Bieten Sie Mehrwert

Bevor Sie den Content aufbereiten, sollten Sie gründlich recherchieren. Denn Mehrwert können Sie nur mit aktuellen und fundierten Informationen schaffen. Gleichzeitig vermeiden Sie so, dass Sie sich im Netz mit Unwissen blamieren. – Und ein Image-Schaden ist das Gegenteil dessen, was Sie mit Content-Marketing erreichen wollen.

4. Kopieren Sie nicht

Sowohl Suchmaschinen als auch User wollen Inhalte, die es in dieser Form noch nicht gibt. Wer kopiert, hinterlässt einen schlechten Eindruck und macht sich unter Umständen wegen Urheberrechtsverletzung strafbar.

5. Sorgen Sie für eine professionelle Content-Gestaltung

Nicht jeder, der schreiben kann, kann auch gut schreiben: Rechtschreibung, Grammatik, Satzbau, sprachliche Gestaltung, inhaltliche Struktur – Schreiben ist ein Handwerk, das beherrscht werden will. Fehlerhafte und stilistisch schlechte Texte wirken unprofessionell. Möchten Sie überzeugen, bieten Sie redaktionellen Content, der journalistische Anforderungen erfüllt! Auch Bilder, Videos und Graphiken sollten fachmännisch erstellt werden und qualitativ hochwertig sein.

6. Schaffen Sie Abwechslung

Texte auf dem Bildschirm zu lesen kann schnell ermüdend sein. Sorgen Sie mit einem gekonnten Content-Mix für Abwechslung: Lockern Sie Textkörper mit passenden Bildern und Videos, um Ihre Inhalte attraktiver und unterhaltsamer für die Nutzer zu machen.

7. Fördern Sie Interaktion

Wichtigstes Ziel des Content-Marketings ist, eine Beziehung mit der Zielgruppe aufzubauen. Damit diese nicht einseitig ist, sollten Sie Nutzer zum Handeln beziehungsweise zur Interaktion animieren. Mit geschickt platzierten Handlungsaufforderungen (Call-to-Actions) fördern Sie das Engagement und darüber die emotionale Bindung der Nutzer zu Ihrer Marke. Spezielle Content-Formate wie Gewinnspiele oder interaktive Videos eignen sich besonders, um Nutzer selbst aktiv werden zu lassen. Verwenden Sie Call-to-Action-Elemente jedoch mit Bedacht, um nicht zu aufdringlich zu werden.

8. Treffen Sie den richtigen Ton

Vielen Unternehmen fällt es schwer, die Zielgruppe adäquat anzusprechen und dabei authentisch zu bleiben. Lernen Sie die Sprache der Zielgruppe kennen, aber vergessen Sie dabei nicht, wofür Ihr Unternehmen steht: Ihre Werte sollten sich in der Kommunikation widerspiegeln. Definieren Sie im Zuge Ihrer Content-Marketing-Strategie die Tonalität Ihrer Inhalte, so laufen Sie nicht Gefahr, an den Nutzern vorbei zu schreiben.

9. Werben Sie nicht zu sehr für sich

Im Mittelpunkt des Content-Marketings steht das individuelle Kundenbedürfnis. Der Content soll den Nutzern hilfreiche und relevante Informationen bieten und so ihr Vertrauen in eine Marke fördern. Werbliche Botschaften rufen eher kritische Reaktionen hervor, da sie den Fokus auf das Unternehmen und seine Produkte setzt. Bieten Sie möglichst werbefreien Content, der nicht selbstbezogen wirkt, sondern mit Expertise und Objektivität überzeugt.

10. Optimieren Sie die Inhalte für Suchmaschinen

Und nicht zuletzt: Vergessen Sie die Suchmaschinen nicht! Sie leisten einen wertvollen Dienst, indem sie Ihre Inhalte im Netz auffindbar machen. Optimieren Sie Ihre Texte, indem Sie die relevanten Keywords einfügen, und versehen Sie Bilder und Videos mit Metabeschreibungen, die den Suchmaschinen Aufschluss über den Inhalt geben.